Lenovo Yoga C930

Lenovo Yoga C930A

Lenovo Yoga C930 – nicht zu verwechseln mit Yoga Book C930 – ist wohl eines der besten Cabriolets auf dem Markt. Es erbt die guten Dinge der vorherigen Generation – Yoga 920 -, verbessert jedoch einige grundlegende Aspekte für diejenigen, die ein Cabrio kaufen. Vielseitigkeit, Reaktionsfähigkeit, Portabilität, großartiges Audio, gute Anzeige … sind nur eine Seite der Medaille. Auf der anderen Seite haben wir einen Listenpreis, der derzeit zu hoch ist: rund 1500 € für die notwendige Konfiguration, um 2200 € für die komplette Konfiguration zu erreichen.

Lenovo Yoga C930: Design: 

Lenovo Yoga C930 ist definitiv ein Produkt, das auf Mobilität ausgelegt ist und keine besonderen Probleme in einem Rucksack verursacht. Abmessungen und Gewicht (32,2 x 22,7 x 1,45 cm; 1,38 kg) sind auch dann enthalten, wenn andere Wettbewerber wie HP Spectre X360 (30,88 x 21,79 x 1,47 cm; 1, 33 kg) und Dell XPS 13 (30,4 x 19,9 x 1,37); 1,24 kg) sind etwas kompakter. 

Im vorderen Teil sind die Rahmen reichlich vorhanden, und vor allem der des Unterschenkels könnte besser optimiert werden. In der oberen Halterung befindet sich eine Webcam von ausreichender Qualität, die dank eines kleinen Schiebereglers auch geschlossen werden kann oder nicht.

Yoga C930 ist keine schlechte Ästhetik, sondern sieht überhaupt nicht schlecht aus: Es sieht modern aus und enthält den Vorgänger Yoga 920. Der Aluminiumkörper vermittelt bei Berührung das Gefühl eines Qualitätsprodukts.

Tastatur und Trackpad: Lenovo Yoga C930

Auf der rechten Seite haben wir nur den Netzschalter, während auf der linken Seite alle verfügbaren Anschlüsse vorhanden sind: ein USB 3.1, 2 Typ C-Anschlüsse, über die beide Thunderbolt 3 (ThunderboltTM 3 USB-C, PD, DisplayPortTM, USB 3.1 (voll funktionsfähig) und der Audio-Buchseneingang. Daher haben wir keine Informationen für SD-Karten und HDMI, was uns zwingt, häufig einen externen Hub zu verwenden.

Die Tastatur und das Trackpad haben uns zufrieden gestellt, aber nicht ganz. Die Tastatur ist beleuchtet (mit nur drei Helligkeitsstufen), der wesentliche Federweg ist kurz – aber nicht zu groß – und beim täglichen Schreiben ist er zweifellos akzeptabel. Das Bundmaterial hat uns jedoch nicht besonders gut gefallen, da es sich etwas plastisch anfühlt und schnell schmutzig wird.

Die Größe des Trackpads kann gehen, aber es fließt nicht sehr gut. Das Feedback beim Drücken hat uns nicht gefallen. Zum Beispiel bin ich an mein MacBook gewöhnt und muss sagen, dass ich es bevorzuge. Achtung, sie sind in Ordnung, aber aus dieser Sicht ist es auch ein wenig zu persönlicher Geschmack.

Lenovo Yoga C930

Im unteren Teil, in der Nähe des Trackpads, befindet sich auch der praktische Fingerabdruckleser, der genau ist und das Gerät in 1/2 Sekunden entsperrt. 

Die Vielseitigkeit eines Cabriolets

Dieses Jahr verdient Lenovo alle Komplimente. Wie man reich wird Sie haben in den Yoga C930 gepackt, alles, was ein Benutzer in einem Cabrio sucht. In der Zwischenzeit sollte beachtet werden, dass es schwierig sein wird, es von einem Standard-Ultrabook zu unterscheiden, wenn es im Desktop-Modus verwendet wird.

Hersteller stattdessen: Lenovo Yoga C930

Zusätzlich zur klassischen Verwendung im Desktop-Modus können Sie dann in den Tablet-Modus wechseln. Aber was ist der unverzichtbare Begleiter eines Cabriolets? Eine Feder. Unter diesem Gesichtspunkt traf Lenovo die klügste Wahl: Sie entschieden sich, den Stift in das Lenovo Yoga C930 zu integrieren und ihn nicht als separates Zubehör zu verkaufen – was viele Hersteller stattdessen tun. 

Ein weiterer positiver Hinweis ist der im Hintergrund. Sie haben das Gehäuse, in dem Sie den Stift aufbewahren können, um ihn immer bequem zu haben. Mit Ihnen und lassen Sie es sogar aufladen, wenn es sich im Gehäuse befindet. Die Qualität der Feder ist gut und die Druckempfindlichkeit von 4096 Punkten ermöglicht eine Verzögerung von nahezu Null. Andererseits ist die Ergonomie der Feder nicht die beste, und in langen Schreibsitzungen kann sie etwas ärgerlich sein. Der Kompromiss, den wir anstreben, um den Schnabel immer bei uns zu haben.

Multimedia

Lenovo Yoga C930

Das Lenovo Yoga C930 verfügt über einen IPS-Panel-Touchscreen mit einer Auflösung von 13,9 Zoll (FHD), Dolby Vision-Technologie und einer maximalen Helligkeit von ca. 300 Nits. Sie haben auch die Möglichkeit, die Anzeige in UHD-Auflösung auszuwählen. Es gehört nicht zu den besten, aber wir müssen sagen, dass wir angenehm überrascht waren, auch wenn wir die „schlechtere“ Version haben: scharfe, exzellente Betrachtungswinkel, gut kalibrierte Farben… kurz gesagt, eine fantastische Anzeige von allen Seiten Aussicht. Es ist jedoch zu beachten, dass es etwas weniger hell ist als andere Wettbewerber im Premium-Bereich. 

Gute Anzeige

Yoga C930 ist perfekt für Multimedia: Für ein gutes Display und die Möglichkeit, es im Tablet-Modus zu verwenden, müssen Sie Excellent Audio hinzufügen. Die maximale Lautstärke ist bemerkenswert, und selbst unter diesen Umständen ist die Klangqualität erstaunlich, was zu Verzerrungen führt. Dank der Dolby Atmos-Technologie können Sie außerdem 3D-Sound und die Möglichkeit wahrnehmen, zwischen einigen voreingestellten Konfigurationen (Musik, Filme und Spiele) zu wählen.

Ein weiterer positiver Hinweis ist die Designauswahl, die Lenovo in diesem Jahr für die Positionierung des Gehäuses getroffen hat. Der Lautsprecher ändert seine Position im Vergleich zur vorherigen Generation. In Yoga C930 finden wir die sogenannte drehbare Soundbar: Bestseller-Budget-Laptop . Der Lautsprecher ist in das Scharnier integriert, das bei jeder Verwendung immer vor uns liegt. Die Scharnierqualität ist ausgezeichnet und zuverlässig, aber wenn der Öffnungswinkel des Geräts weniger als 45 ° beträgt, neigt es dazu, sich je nach Bewegung von selbst zu schließen.

Auch über die Autonomie: „Es ist ziemlich gut. Der Akku hat eine Leistung von 60 Wh und eine durchschnittliche Betriebsdauer von etwa 10 Stunden, was fast immer ausreicht, um den Tag zu beenden.

Hardware

Prozessor: Intel Core i5 oder i7 der 8. Generation (daher Kaby Lake R);

DDR4-RAM: 8, 12 oder 16 GB;

PCIe-SSD-Speicher: 256/512 GB oder 1/2 TB (letzteres ist bald verfügbar);

Anzeige: IPS-Touchscreen in Full HD oder UHD;

Batterie: 60 Wh;

Windows: 10 oder 10 Pro;

Konnektivität: Bluetooth 4.1, WiFi 802.11 AC, Jack Audio, 1 x USB 3.1; 2 x USB-C (ThunderboltTM 3 USB-C, PD, DisplayPortTM, USB 3.1 mit voller Funktion); 

Performance: 

Wir haben am 8. Januar den Konfigurationsprozessor Intel Core i5-8250U ausprobiert, einen Quad-Core mit einer Frequenz von 1,6 GHz, und dieser Boost kann auf 3:40 GHz kommen. Die i7-Version würde eine unglaubliche Leistungsgarantie bieten, aber wir müssen weitere 100 € hinzufügen. In beiden Fällen hat sich das Lenovo Yoga C930 bei allen täglichen Operationen gut bewährt und sich für die meisten Menschen als geeignet erwiesen. Kein Problem war das Navigieren in Chrome mit vielen geöffneten Registerkarten und das Zurücksetzen  eines HP LaptopsHervorragend geeignet für Produktivität in jeder Hinsicht, Schreiben mit der Tastatur und Schreiben digitaler Notizen mit dem Stift. Es ist praktisch perfekt für Multimedia. Dank des schönen Displays, des mehr als exzellenten Audios und der Möglichkeit, es als Tablet zu verwenden. In all diesen Situationen. Es schafft es, die Temperaturen fast immer niedrig zu halten, auch wenn die Lüfter ab und zu zufällig laufen.

Lenovo Yoga C930 hält jedoch auch schwereren Operationen stand. Zum Beispiel Fotobearbeitung mit Adobe Photoshop und Video. Wir bearbeiten mit Adobe Premiere (nicht sehr schwer). Während, was das Spielen betrifft. Die integrierte Intel HD 620 Grafikkarte erfüllt ihre Aufgabe aber mit anspruchsvollen Titeln. Es zeigt seine Grenzen und das Kühlsystem beginnt zu „stapfen“. Es wird beispielsweise nicht empfohlen, mit der F1-Sitzung mitzuspielen. Auf der anderen Seite sprechen wir nicht über ein Gerät für Gamer, und wir können es erwarten.

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend können wir nur mit Lenovo Yoga C930 zufrieden sein. Wir wiederholen es. Darüber hinaus ist es zweifellos eines der besten Produkte in seiner Kategorie. Wenn Sie also an ein Premium-Cabrio denken, ist es ein Muss, mehr als nur ein wenig darüber nachzudenken. Wir müssen jedoch zugeben, dass der Preis nach dem gegenwärtigen Stand der Dinge zu hoch ist. Wie bereits erwähnt, kostet die Basisversion etwa 1500 Euro und die komplette Konfiguration bis zu 2200 Euro.

Siehe auch  So wählen Sie ein Mikrofon für Ihren PC aus

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »